Luca Cario, 2. Ausbildungsjahr

  1. Warum willst du Hörakustiker/in werden?

Mich hat schon immer die Arbeit mit Menschen gereizt. Ich wusste schon früh, dass ich mit meiner Zukunft in die soziale Richtung gehen möchte. Dazu kommt der große handwerkliche sowie technische Teil. Viele moderne Hörgeräte sind schon richtige Computer und für jeden, bei dem etwas Technik im Beruf nicht fehlen darf, sehr interessant. Da ich in meiner Freizeit noch bei vielen Veranstaltungen ehrenamtlich unterwegs bin und viel mit Kindern zu tun habe, gefällt mir die Möglichkeit, sich als Pädakustiker weiterzubilden.

2. Was gefällt dir besonders gut an der Ausbildung?

Kurz gesagt das Praktische. Man lernt alleine im 1. Lehrjahr schon so viel dazu und wird direkt mit ins Boot geholt. Da man mit Menschen zusammenarbeitet, reift man menschlich. Man lernt, sich in die vielen verschiedenen Lebenssituationen hineinzuversetzen.

3. Warum machst du deine Ausbildung bei Hörgeräte Seifert?

Mir gefällt der familiäre Umgang unter den Mitarbeitern. Egal wen man fragt, jeder versucht einem freundlich und zuvorkommend weiterzuhelfen. Zudem macht das ausgewählte Ausbildungsteam sehr viel für ihre Azubis. So wurde z.B. ein Willkommenstreffen arrangiert. Hier lernten wir uns alle in einer entspannten Atmosphäre kennen und konnten gespannt in unsere Ausbildungszeit starten. Neben den vielen Schulungen, bei denen jeder individuell gefördert wird, übernimmt die Firma auch noch 75 % der Reisekosten für die Berufsschule und die kompletten Internatskosten sowie Vollverpflegung.

4. Was erwartest du dir von der Ausbildung?

Ich bin einfach sehr gespannt was noch alles auf mich zukommt. Ich wünsche mir, dass ich am Ende meiner Ausbildung fähig bin, Menschen mit gutem Wissen und Gewissen helfen zu können.

5. Was war bisher der schönste Moment für dich während der Ausbildung?

Als ich mit meinen Klassenkameraden nach der Berufsschule zum Strand gefahren bin, wir bis spätabends am Strand lagen und den Sonnenuntergang beobachtet haben.

6. Was war bisher deine größte Herausforderung während der Ausbildung?

Das Schwierigste am Anfang war es sich zu trauen auf die Kunden zuzugehen. Fehler macht jeder, es ist nur wichtig daraus zu lernen.

7. Berufsschule in Lübeck oder Arbeit in der Filiale – Was macht dir mehr Spaß?

Beides hat seinen Reiz. In der Filiale lernt man viel Praktisches und arbeitet direkt mit den Menschen zusammen. Die Berufsschule ist dennoch mein Favorit. In Lübeck verbringt man viel Zeit mit Freunden und kann nach der Schule und dem Lernen auch mal richtig abschalten.

8. Wie läuft die Zeit an der Berufsschule so ab?

Neben dem Unterricht hat man noch viel freie Zeit, die individuell gestaltet werden kann. An einem Tag läuft man entspannt durch die Altstadt und am anderen Tag fährt man spontan nach Hamburg. Lübeck ist eine Lebenserfahrung, die man auf jeden Fall mal erlebt haben sollte.

9. Deine Tipps für angehende Hörakustiker?

Mit deiner Lieblingsmusik am Holstentor oder am Strand lässt es sich super lernen.