Aleksandra Malysheva, 3. Ausbildungsjahr

Hörakustikerin zu sein, bedeutet für mich viele Sachen gleichzeitig zu machen und jeden Tag etwas Neues zu lernen. An der Ausbildung macht mir besonders Spaß, die Freude und Dankbarkeit in den Augen der Kunden zu sehen, wenn sie wieder die Möglichkeit haben, sich mit ihren Angehörigen problemlos zu unterhalten und wieder einfache Naturklänge wie Vogelgezwitscher hören.

Die größte Herausforderung in der Ausbildung war und bleibt für mich immer noch,

die Hörgerätefeatures von jedem Hersteller zu erlernen. Man lernt nie aus. Und die kleinen Wunderwerke (= die Hörgeräte) können unglaublich viel. Außerdem kommt jedes Jahr etwas Neues auf den Markt. Aber dabei helfen uns die Berufsschule in Lübeck und natürlich unsere internen Schulungen in der Firma. Als Azubi bei Hörgeräte Seifert ist man viel unterwegs.

Ich empfehle allen Schülern, die noch unsicher sind, ein paar Schnuppertage in einer Filiale zu machen, ein Hörgerät in die Hand zu nehmen und einfach mal reinzuhören. Letztendlich gilt: „Das Ohr ist der Weg zum Herzen“.